Positive Leadership Titelbild

Mind is everything – Mit einer positiven Einstellung lassen sich viele ungeahnte Kräfte mobilisieren und Dinge schaffen, zu denen man mit einer negativen Einstellung nicht gelangt wäre. Fokussiert man sich auf die eigenen Ressourcen statt auf Mängel, bewerkstelligt man Aufgaben nicht nur positiver sondern auch zufriedener und besser.

Diesen Ansatz vertritt auch die Positive Leadership – Positive Führung. Das Konzept, was der Positiven Psychologie entsprang gilt als wahres Leistungselixier für Unternehmen. Erfahren Sie hier mehr über die Kraft positiver Einstellungen gegenüber und von dem Team, dem Unternehmen und seiner Führung und wie diese positive Kraft sich bestmöglich nutzen lässt.

Definition Positive Leadership


Das Konzept der Positive Leadership entstammt der Positiven Psychologie. Der Fachbereich vertritt den Standpunkt, dass der Fokus auf positive Eigenschaften dabei hilft, Positives und Wirkungsvolles zu stärken und zu mehren. Statt andauernd nach Verbesserungsmöglichkeiten in Defiziten zu suchen, findet es die Positive Psychologie wirksamer, Stärken zu stärken, um so zu Verbesserungen zu kommen.

Dieses Konzept liegt dem Modell der Positive Leadership zugrunde. Dieser Ansatz der Mitarbeiter*Innen Führung und -Motivation sieht sogar Negatives als positive Chance. Wenn man genau hinsieht, erkennt man doch immer irgendwo etwas Gutes. Genau das probiert die Positive Leadership zu stärken.

Der Begriff des Happy Productive Worker ist nun schon vielen Führungskräften ein Begriff. Das glückliche Menschen auch produktivere Mitarbeiter*Innen sind, ist lange kein Geheimnis mehr. Positive Emotionen haben einen positiven Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit sowie die Qualität des Arbeitslebens, die allgemeine Lebenszufriedenheit und die Produktivität. Diese positiven Emotionen zu mehren, stellt die Aufgabe der Führung im Rahmen der Positive Leadership dar. Sie merken: Positive Leadership ist ein Konzept – ein Überbegriff für verschiedene Führungsstile, die der gleichen Grundeinstellung folgen.

Projektorganisation Titelbild

Merkmale positiver Führungsstile

Beispiele für Positive Leadership Führungsstile sind

  • Transformation Leadership
  • Charismatic Leadership
  • Servant Leadership

Ihnen allen sind Elemente von Positive Leadership gemein. Sie zeichnen sich vor allem durch diese Merkmale aus:

Positiver Führungsstil: Stärkenorientierung

Positive Leadership zeichnet sich natürlich vor allem durch die Vertretung der Grundwerte der Positiven Psychologie aus: Die Konzentration auf die Stärken im System, nicht auf die Defizite. Daran wird erkennbar, dass Positive Leadership sich nicht wie eine Schablone auf ein Team, eine Organisation oder ein Unternehmen anwenden lässt. Der Ansatz muss durch eine Grundeinstellung vertreten und gelebt werden.

Empowerment der Mitarbeiter*Innen

Ein wichtiges Merkmal der Positive Leadership ist es, die Mitarbeiter*Innen zu bekräftigen, die eigenen Stärken und das eigene Entwicklungspotenzial zu erkunden und sich dementsprechend zu entwickeln. Die persönliche und fachliche Weiterentwicklung der Mitarbeitenden wird von positiven Führungskräften unterstützt. Erkennen, nutzen und erleben Mitarbeitende ihr Potenzial, wirkt sich das positiv auf ihr allgemeines Wohlbefinden und damit direkt auf ihre Arbeitsleistung und Arbeitsergebnisse aus. Indem Führungskräfte ihre Mitarbeitenden empowern, steigern sie die Arbeitsqualität ihrer Organisation.

Flow Erleben ermöglichen

Einer der Hauptvertreter der Positiven Psychologie ist M. Csikszentmihalyi. Der Psychologe hat auch das Flow Konzept entdeckt und beschrieben. Der Flow Ansatz strebt nach einer Balance zwischen Fähigkeiten und Anforderungen. Anders gesagt: Wenn die Fähigkeiten der Mitarbeitenden und die Anforderungen der Tätigkeit übereinstimmen, erlebt man einen Flow. Diese angenehme Bewusstseinszustand bedeutet die komplette Abwesenheit von Stress und das Gefühl der absoluten und konzentrierten Beherrschung der Situation, sodass Zeit und Raum um verfliegen und man vollkommen in der Tätigkeit aufgeht. Der Flow Ansatz ist ein Element der Positive Leadership, da Führungskräfte bemüht sein sollten, ihren Mitarbeitenden solch ein Flow Erlebnis zu ermöglichen. Übersteigen die Anforderungen einer Tätigkeit die Fähigkeiten der Mitarbeitenden, entsteht unangenehmer Stress. Das gleiche gilt, wenn Unterforderung eintritt. Positive Leadership ist um angenehme Arbeitsbedingungen bemüht, in denen die Mitarbeiter*Innen ihre Kraft entfalten können.

Vision

Zur Positive Leadership gehört es auch, die Mitarbeiter*Innen für die Vision des Unternehmens zu begeistern. Falls das Unternehmen keine Vision hat, ist Positive Leadership nicht möglich. Das gemeinsame Streben nach einer Vision, mit der sich alle Organisationsmitglieder identifizieren können, mobilisiert ein Gefühl der Zusammengehörigkeit im Team, sorgt für Teamgeist und Glücksgefühle. Mit Geschick und Begeisterung die Unternehmensvision zu verfolgen, treibt Mitarbeiter*Innen motiviert und leistungsstark zu Höchstleistungen an.

Eigenschaften positiver Leader

Was positive Leader, also Führungskräfte, die dem Positive Leadership Konzept folgen ausmacht, sind Eigenschaften, die die Elemente des Führungsstils bestmöglich zum Ausdruck und zur Entfaltung bringen.

Gemeint sind damit:

Positive Emotionen

Im Zentrum der Positive Leadership stehen positive Emotionen. Eine positive Führungskraft sollte diese Emotionen natürlich auch empfinden und vertreten können. Mehr noch sollten positive Leader ihr Verhalten von positiven Emotionen und Optimismus leiten lassen. Nur, wenn sie selber diese Emotionen und Werte leben, können sie für ihre Mitarbeiter*innen als Rollenmodelle dienen.

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen

Um positiv sein zu können, muss sich eine Führungskraft erstmal bewusst über sich selbst sein. Und dann zu sich stehen können. Kein Mensch kann glaubhaft Positivität predigen und vermitteln, wenn er diese Positivität nicht in sich selbst erkennt. Es ist utopisch zu denken, dass man nur positive Anteile in sich hat. Selbstbewusstsein bedeutet deswegen, sich bewusst zu sein über die Stärke der eigenen positiven Anteile. Und nicht über die Schwäche der negativen Anteile.

Achtsamkeit

Ein Schlüssel zu positiven Emotionen ist Achtsamkeit. Emotionen hängen zentral mit unserer geistigen Einstellung gegenüber Dingen zusammen. Grübeln wir zu viel über Dinge nach, sind nicht nur unsere Gedanken, sondern ganz schnell auch unsere Emotionen gefangen. Bei zu starken, langem und tiefen Grübeln gewinnen negative Gedanken und negative Emotionen schnell Überhand über unser Handeln. Achtsam im Hier und Jetzt zu leben, zu denken und zu fühlen hilft gegen starkes Grübeln. Mit einem Bewusstsein über das Hier und Jetzt wird es möglich, aus einem positiven Gefühl bewusste und besonnene Entscheidungen zu treffen. Eine positive Führungskraft sollte sich vor allem in Entscheidungsprozessen nicht von ihren negativen Emotionen und Gedanken übermannen lassen, sondern mit kühlem und besonnenem, achtsamen Geist Entscheidungen treffen.

3 Ebenen der Positive Leadership

Das Konzept der Positive Leadership lässt sich auf 3 Ebenen leben und verwirklichen. All die genannten Merkmale des Führungskonzepts und der Führungsperson, entfalten ihre Wirkung auf drei Ebenen.

1. Die Individuelle Ebene

Positive Emotionen, wie Empathie, Enthusiasmus und Zuversicht sind Eigenschaften, die Mitarbeiter*innen eines Positive Leadership Unternehmens auszeichnen. Ihre Arbeit sowie ihr Kontakt untereinander und zu Kunden und Stakeholdern sind von diesen positiven Eigenschaften geprägt.

2. Die Team Ebene

Indem die individuelle Ebene der Mitarbeiter*Innen von Positivität geprägt ist, wirkt sich die positive Grundeinstellung direkt auf die Team Ebene aus. Je positiver die Stimmung im Team, desto positiver ist das Organisationsklima. Mit einer guten und positiven Grundstimmung ist eine höhere Leistungsfähigkeit im Team zu erwarten.

Teamentwicklung Titelbild

Statt mit- und untereinander zu revalieren, wirkt sich Positive Leadership auf eine erhöhte Bereitschaft, einander gegenseitig zu unterstützen aus. Die erhöhte Hilfsbereitschaft wiederum geht mit einem gestärkten Zusammengehörigkeitsgefühl einher was Teams ermächtigt, Risiken einzugehen. Wie sagt man so schön: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Positive Leadership ermächtigt zu mutigen Entscheidungen, durch die ein Team Großes erreichen kann. Mit der positiven Einstellung, selbst aus Rückschlägen zu lernen und zu profitieren, sind positive Teams außerdem befähigt, sich stark zu entwickeln.

3. Die Organisationsebene

In einem Unternehmen oder jeder anderen Organisation, die durch eine Positive Leadership geführt wird, orientieren sich die Entscheidungen stets an positiven Werten. Positive Organisationen bemühen sich um die Einstellung positiver Mitarbeiter*Innen, um eine positive Kommunikation und um das gezielte erleben, modellieren und verstärken positiver Emotionen.

Für den Einzelnen und das große Ganze ersucht die Positive Leadership bessere Leistung zu ermöglichen.

Wie Sie Positive Leadership in ihrem Unternehmen umsetzen


Der Kern von Positive Leadership ist eindeutig eine positive Grundeinstellung gegenüber allen Vorgängen, die auf individueller – sowie Team- und Organisationsebene ablaufen. Um das Führungskonzept in Ihrem Unternehmen einzuführen braucht es jedoch systematische Vorgänge. Je nach Ebene, an der Sie ansetzen wollen, sind dafür unterschiedliche Instrumente und Methoden gefragt.

Personalentwicklung: Ein Beispiel von Positive Leadership

Ein wichtiges Element der Positive Leadership ist es, seine Mitarbeiter*innen zu empowern. Ein Beispiel für die Förderung der Mitarbeiter*Innen sind Maßnahmen der Personalentwicklung.

Indem die Führungskraft ihre Mitarbeitenden dazu motiviert, die eigenen Stärken, Chancen und Möglichkeiten zu nutzen und auszubauen, profitiert davon das ganze Unternehmen. Die Mitarbeiter*Innen entwickeln ihre Kompetenzen durch entsprechende Weiter- und Fortbildungen und das Unternehmen profitiert von einem Kompetenzzuwachs im Team.

Ein anderer wichtiger Vorteil von Maßnahmen zur Personalentwicklung ist es, dass das Selbstbewusstsein der Mitarbeiter*Innen wächst. Aus diesem Selbstbewusstsein heraus nehmen sich Mitarbeitende öfter größerer Verantwortlichkeiten an und trauen sich, kreativer zu arbeiten. So werden oft kreativere und bessere Ergebnisse erzielt.

Fazit: Der Einfluss von Positive Leadership auf Unternehmen


Positive Leadership wirkt sich auf alle Ebenen eines Unternehmens aus. Sowohl die Unternehmenskultur, wie auch die Arbeitsmotivation und die Overall Performance profitieren von dem positiven Führungsstil. Der Führungsstil ist durch seine positive Grundhaltung nachhaltiger als traditionelles Management und macht Unternehmen zukunftsfähig. Denn nur motivierte Mitarbeiter*Innen sind auch gute Mitarbeiter*Innen, die dem Unternehmen treu bleiben und mit ihm wachsen. Durch Positive Leadership erfahren Unternehmen eine kleine Spritze Leistungselixir.

Führungskräfte benötigen Kompetenzen, die über allgemeine Managementqualitäten hinaus gehen. Damit aber auch die traditionellen Mangementkompetenzen nicht zu kurz kommen, sind Positive Leader gut damit beraten, sich ein Tool zur Unterstützung ihres Managements zu holen. Zufriedene Mitarbeiter, höhere Produktivität, bessere Leistungen, kurz: ein erfolgreiches Unternehmen sind die Ziele jeder Führung. Damit alles reibungslos funktioniert, kann die Unterstützung einer Zeiterfassungssoftware wie TimeTrack helfen. Damit Sie alle Zeiten im Blick haben und zum Beispiel früh genug erkennen, wenn Flow Erleben nicht mehr möglich ist, weil die zeitlichen Anforderungen nicht mehr den Kapazitäten der Mitarbeitenden entsprechen.

Beginnen Sie ihre Positive Leadership mit TimeTrack. Probieren Sie TimeTrack jetzt in der 14-tägigen, kostenlosen Probeversion aus!