Transparency_Titelbild

Worauf kommt es in einem erfolgreichen Unternehmen an? Die meisten von Ihnen werden jetzt folgendes sagen: hoher Profit, eine gute Geschäftskultur, effizientes Projektmanagement, eine gute Beziehung zum Klienten und eine gute Reputation. Diese Unternehmensziele finden sich von Startups bis zu jahrhundertealten Familienunternehmen.

New Work, ein mittlerweile gängiger Oberbegriff für die Transformation der Arbeitswelt, sieht einen gemeinsamen Nenner in der Verfolgung all dieser Ziele: Transparenz. Warum das Konzept damit Recht hat und wie Sie Ihr Unternehmen transparenter gestalten können, erfahren Sie hier:

Transparenz ist entscheidend für die Zielverfolgung jedes Unternehmens


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Das gilt nicht unbedingt für gute Beziehungen. Vertrauen ist echtes Gold wert. Vor allem in Unternehmen. Um einander zu vertrauen, ist es jedoch wichtig, offen und ehrlich zu kommunizieren. Transparente Kommunikation ermöglicht wiederum agiles Reagieren auf die stetigen Veränderungen, denen alle Organisationen der modernen Welt ausgesetzt sind.

Viele junge Unternehmen setzen deswegen auf New Work Arbeitsmodelle und damit auf Souveränität und Empowerment. Die vier Säulen, auf denen New Work fußt lauten Flexibilität, agiles Arbeiten, wertebasiertes Arbeiten und Enthierarchisierung und Selbstorganisation. Mit der Freiheit, die dem Modell zugrunde liegt, geht Verantwortung einher. Sie fordert und fördert Engagement und Motivation der Mitarbeitenden und sieht darin Unternehmensprofit und andere wesentliche Unternehmensziele verfolgt. Der Zieldurchführung zugrunde liegt eine transparente Unternehmensstruktur.

Was ist der Vorteil von Transparenz?


Welche Vorteile Transparenz genau für die Verfolgung der Unternehmensziel birgt, lässt sich am besten an einigen Kernzielen darstellen.

Gute Geschäftskultur

Die Voraussetzungen für selbstorganisiertes Arbeiten sind Vertrauen und Transparenz. Nur wenn Vertrauen besteht, sind Unternehmen bereit, ihre Daten offenzulegen. Transparenz fördert gegenseitiges Vertrauen der Mitarbeitenden und umgekehrt fördert ihr gegenseitiges Vertrauen ihre Offenheit.

Wie geht es Ihnen? Wie geht es dem Projekt? Wie geht es dem Unternehmen? Nur, wenn diese Fragen ehrlich beantwortet werden, ist es dem Team möglich, entsprechend zu reagieren. Nur durch gegenseitiges Vertrauen und Offenheit ist es möglich, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es dem Unternehmen geht. 

Profit durch Mitarbeiterzufriedenheit

Die Verkaufszahlen spiegeln am eindeutigsten wider, wie es dem Unternehmen geht. Sie geben auch ein Bild davon, wie gut die Arbeit erledigt wurde. Wenn die Arbeit von Menschen erledigt wurde, ist die Arbeitsqualität also direkt auf die Kompetenz der Mitarbeitenden zurückzuführen.

Qualitative Arbeit sieht die New Work Bewegung in selbstständigem, selbstorganisiertem und kontrollfreiem Arbeiten. Nach dem Motto: „Jeder macht das am besten, was er gerne tut“, wird den Mitarbeitenden das Vertrauen entgegengebracht, selbst zu entscheiden, wie sie ihre Arbeit erledigen. Oft auch wann und wo. Die Teammitglieder sollen ihr Potenzial selber ergründen und einschätzen, wie sie am besten arbeiten. Ohne Vertrauen ist das natürlich nicht zu denken. Und was hängt nochmal eng mit Vertrauen zusammen? Richtig: Transparenz. Wenn jede*r Arbeitsort und -Zeit im Kalender einsehen kann, wird das Bewusstsein für das Team gestärkt. Außerdem kann es durch diese offene Kommunikation der Arbeitsweise voneinander lernen.

Ein frei gestaltbares Arbeitsleben erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Generell sind Angestellte zufriedener, motivierter und untereinander loyaler, wenn sie in einer vertrauensvollen, offenen Arbeitsatmosphäre arbeiten. Und nur zufriedene Mitarbeitende sind gute Mitarbeitende. Das ist sogar wissenschaftlich belegt. Profit zieht ein Unternehmen also nicht nur aus hohen Verkaufszahlen, sondern gewissermaßen unmittelbar aus der Zufriedenheit seiner Angestellten.

mitarbeiter_zufriedenheit

Effizienz

Wie hängen nun Effizienz und Transparenz miteinander zusammen? Hier lässt sich ein Netz spannen: Die Effizienz der Arbeitsprozesse im Unternehmen hängt ganz unmittelbar von der Effizienz seiner Mitarbeiter*Innen ab. Die wiederum ist eng mit der Zufriedenheit der Mitarbeiter*Innen verknüpft, dessen Grundlage eine gewisse Transparenz des Unternehmens ist. Um Arbeitsprozesse effizient zu gestalten, wird aus dem Potenzial der Mitarbeitenden geschöpft. Mit Ressourcen sollte im effizienten Arbeits- und Projektmanagement allerdings immer sparsam umgegangen werden. Vor allem zeitliche Ressourcen lassen sich einfach durch transparentes Management sparen. Können Mitarbeitende auf die Unternehmensdaten offen zugreifen, werden zeitliche Kosten der Kommunikation gespart. Statt etwa Terminpläne erfragen zu müssen, ermöglicht eine transparente Unternehmensstruktur die Einsicht in Terminkalender aller Mitarbeitenden.

Wenn Projektplanung, -fortschritt, -ergebnisse, kurzum: das gesamte Projektmanagement transparent ist, wird seine Effizienz enorm gesteigert. Auch hier wird vor allem an zeitlichen Ressourcen gespart. Für diese transparenten Strukturen braucht es natürlich entsprechende Methoden. Abhilfe schaffen hier Softwares wie TimeTrack, mit denen sich einzelne Projektprozesse transparent gestalten lassen.

Gute Beziehung zum Klienten

Wie schon gesagt: Vertrauen ist Gold wert, wenn es um Beziehungen geht. Die Beziehung zwischen Auftragnehmer und Klient ist da keine Ausnahme. Klienten trauen dem Unternehmen mehr, wenn es transparent ist. Sie vertrauen dem Unternehmen ihren Auftrag an, also wollen sie auch, dass vertrauensvoll damit umgegangen wird. Klienten erwarten eine offene Kommunikation des Projektstatus ihres Produkts.

Trotz durchlässiger Grenzen braucht Transparenz in Unternehmen klare Strukturen und Regeln. Werden diese verletzt, schürt das nicht nur Stress und Missgunst unter den Kollegen, sondern auch beim Auftraggeber. Ein Klient traut einem transparenten Unternehmen mehr.

Reputation / Image

Das Image eines Unternehmens ist umso besser, je stimmiger es in sich ist. Ein Image kann nur wirken, wenn es von den Mitarbeitenden verkörpert und getragen wird. Um eine Identifikation mit dem Unternehmen möglich zu machen, ist es wichtig, seine Werte von Anfang an klar und transparent zu kommunizieren. Aller Anfang ist der Bewerbungsprozess. Viele Unternehmen mit New Work Modellen entscheiden sich deswegen dazu, genaues Recruiting durchzuführen. Sie filtern hier schon aus, welches Personal menschlich und welches rein fachlich passt. Passen würde trifft es oft noch genauer, denn einige Unternehmen stellen die menschliche Passung vor die fachliche.

Um die Wichtigkeit der Kongruenz eines Images zu unterstreichen, ein Beispiel aus holokratischen Unternehmen: hier werden manchmal erst Arbeitsplätze, oder Rollen, nach menschlicher Eignung geschaffen. Traditionelle Stellenpläne gibt es in diesem Fall nicht. Die Reputation einer Organisation steigt, wenn sie klare Werte vertritt. Ein Garant dafür ist deren interne und externe Kommunikation.

Wie setzen Sie Transparenz richtig in Ihrem Unternehmen um?


New Work ist transparent, aber Transparenz ist nicht nur New Work. Sie müssen nicht Ihre komplette Unternehmensstruktur umkrempeln, um transparent zu arbeiten. Die Frage nach Transparenz ist nicht mit „Ganz oder gar nicht“ zu beantworten. So energisch, wie in den letzten Jahren Modelle für eine neue Arbeitswelt entworfen wurden, können Sie sich zurücklehnen und von dem Outcome profitieren.

Welche Bereiche Ihres Unternehmens lassen sich transparenter gestalten? Die für sie geeignete Transparenz kann von offen einsehbaren Terminkalendern über gläserne Meeting-Räume, bis hin zu transparentem Vergütungsmanagement reichen. Entwickeln Sie eine Transparenzstrategie, in der Sie festlegen, was Sie in ihrem Unternehmen offenlegen wollen. Totale Transparenz muss nicht das Ziel sein. Das Ginge allein aus Datenschutzgründen nicht. Seien Sie verschwiegen wo sie es sein wollen. Doch verschleiern Sie nicht unnötig. Mit ein paar einfachen Methoden können Sie Ihre Transparenz und ihren Unternehmenserfolg schon erhöhen.

Methoden zur Verbesserung Ihrer Transparenz


Offene Kommunikation

Ganz generell: Seien Sie offen. Eine offene, transparente Grundhaltung kann ungemein zu dem Erfolg Ihres Unternehmens beitragen. Oben haben Sie gesehen, welche unternehmerischen Ziele entscheidend von Transparenz profitieren.

Geheimniskrämerei mag keiner. Legen Sie ihre Unternehmensstrategie offen, statt misstrauen zu schüren. Nur, wenn Angestellte wissen, worauf das Unternehmen hinarbeitet und wie es seine Ziele erreichen will, können sie sich mit ihm identifizieren. Nur so kann das Wir-Gefühl gesteigert und Herausforderungen mit vereinten Kräften effizient gemeistert werden.

Projektverfolgung

Machen Sie die Projektverfolgung transparent. Alle Mitarbeitenden profitieren von dem Wissen um den Stand des Projektes. Herrscht hier Transparenz, liegt direkt vor den Augen, was im Projekt gut und schlecht gelaufen ist und wo. Transparente Projekte zeigen direkt auf, wo man bei einer Verbesserung ansetzen muss.

Wo befindet sich das Projekt zeitlich? Wie viel Zeit bleibt bis zum Projektabschluss? Wie viele finanzielle Ressourcen sind schon erschöpft? An welcher Aufgabe arbeitet das Projektteam gerade? Softwares wie die TimeTrack App ermöglichen diese Transparenz. Mitarbeitende können den Status des Projektes in Echtzeit akkurat verfolgen.

Zeitverfolgung

Je freier sich die Arbeitszeit der modernen Arbeitswelt gestalten lässt, umso wichtiger ist es, sie im Blick zu haben. Die eigene Arbeitszeit im Blick zu haben, ist bei freien Arbeitszeiten genauso wichtig wie die vertrauensvolle, transparente Kommunikation der Arbeitszeit an den Arbeitgeber. TimeTrack hat dafür ein Arbeitszeiterfassungstool entwickelt. Die Arbeitszeiten werden von dem Arbeitnehmer selbstständig und vertrauensvoll erfasst und ebenso vertrauensvoll und offen an den Arbeitgeber kommuniziert.

Berichte

Indem kontinuierlich protokolliert und dokumentiert wird, ist die Entscheidungsfindung und Projektverfolgung transparent nachvollziehbar. Egal ob das den Bewerbungs- oder Kündigungsprozess betrifft. Oder die Gehaltsverhandlungen. So schafft es ein Unternehmen, dass alle Mitarbeiter*Innen stets im Bilde sind und dieses Bild nach außen verkörpern können.

Besonders gut geeignet sind Projektberichte. Mit TimeTrack lassen sich essenzielle Projektberichte durch die vorherige transparente Projektverfolgung unkompliziert erstellen. 

Projektzeiterfassung Berichte

TimeTrack – Projektberichte

Feedback Runden

Organisieren Sie Feedback Runden! Konstruktive Kritik ist nun einmal konstruktiv. Lassen sie sich und die Mitarbeitenden untereinander Feedback geben. Davon können Sie und das Unternehmen nur profitieren. Das Vertrauen wächst auf allen Seiten, wenn auch Fehler eingestanden werden. Sich verletzlich zu zeigen beweist schließlich Mut und schafft Anerkennung und Respekt.

Mögliche Feedback Formate sind gut organisierte Meetings, regelmäßige interne Infoveranstaltungen mit Möglichkeiten zum direkten Austausch oder regelmäßige Mitarbeiterbefragungen.

Fazit


Der Profit, der sich durch Transparenz erwirtschaften lässt, ist nicht nur finanzieller Natur. Transparenz schafft gute Beziehungen in einem Unternehmen. Man kann sie sich wie das Öl vorstellen, dass das Zahnrad einer Maschine am Laufen hält. Eine transparente Kommunikation ermöglicht das perfekte Ineinandergreifen von Arbeitsschritten. Weiß ein Rädchen um die Struktur des anderen, können beide perfekt ineinandergreifen und von ihrer Unterschiedlichkeit profitieren. Sie führen genauso eine gute Beziehung zueinander, wie Mitarbeitende in einer transparenten Unternehmensstruktur.

Das Potenzial einer jeden Organisation lässt sich durch Transparenz erhöhen. Sie schafft Vertrauen, aber auch Selbstermächtigung und das Gefühl von Selbstwirksamkeit durch das Bewusstsein, eine Rolle in einem großen Ganzen einzunehmen.

Wenn Sie sehen wollen, wie transparentes Projektmanagement auch ihr Unternehmen ölt, bedienen Sie sich an den Tools, die TimeTrack dafür bereithält. Probieren Sie jetzt die zweiwöchige Testversion!