Remote Work_Titelbild

Sitzen Sie gerade im Home-Office? Herzlichen Glückwunsch, Sie können sich als Teil einer riesigen und wachsenden Gemeinschaft fühlen. Seit der Corona – Krise erfährt das Arbeitsmodell der Remote Work einen rasanten Aufschwung. Höchste Zeit zu klären, was Remote Work eigentlich bedeutet. Welche Vor- und Nachteile birgt das Arbeitsmodell? Wie können Sie einschätzen, ob Remote Work zu Ihrem Unternehmen passt? Das erfahren Sie hier.


Doch was bedeutet eigentlich Remote Work?
Remote Work, Home-Office, Telearbeit, Fernarbeit – alles das Gleiche? Das Cambridge Dictionary definiert Remote Work als die Tätigkeit eines Angestellten, der zu Hause oder an einem anderen Ort arbeitet, der nicht der reguläre Arbeitsplatz einer Organisation ist. Es bezeichnet also mobiles Arbeiten an ortsungebundener Arbeit. Diese Arbeit kann verschiedene Formen annehmen.

Verschiedene Formen von Remote Work

Homeoffice durch die Corona Krise

Die Covid-Maßnahmen haben viele Unternehmen gezwungen, auf Remote Work umzusteigen. Ob sie wollten oder nicht, wurden Arbeitnehmer nach Hause geschickt. Unfreiwillig mussten Unternehmen Strukturen schaffen, die das Arbeiten von zu Hause aus ermöglichen. Die in nicht wenigen Fällen erstmalige Einführung des Arbeitsmodells stellte viele Unternehmen vor große organisatorische und technische Herausforderungen. Anderen wurden die Augen geöffnet. Sie bemerkten, wie gut oder teilweise besser das neue Modell zu ihnen passt.

Digital Nomads: Fernarbeit an fernen Orten

Digital Nomads sind die echten Remote Worker. Während Home-Office derzeit als Übergangslösung genutzt wird, sind andere Arbeitsformen darauf ausgelegt, von überall aus erledigt werden zu können. Hier kommt man fast gänzlich ohne menschliche Interaktion aus. Alles, was ein Fernarbeitender braucht, ist ein Laptop und eine stabile Internetverbindung.

Sie können sich nun das stereotypische Bild des Laptops am Strand von Bali vorstellen. 2020/21 konnten natürlich nicht viele Arbeitnehmer von den geografischen Freiheiten profitieren, die Remote Work bietet. Das Bild passt trotzdem. Dem Arbeitgeber ist es egal, wo die Arbeit entsteht. Die Hauptsache ist, dass das Ergebnis stimmt.

Freelancer

Freelancer arbeiten ebenfalls von sämtlichen Orten aus. Während Digital Nomads ihren Arbeitsplatz völlig frei wählen können, müssen sich Freelancer mitunter nach den Bedingungen des Auftraggebenden richten. Das Arbeitsergebnis steht auch hier im Vordergrund. Manchmal muss das aber auch in Zusammenarbeit mit einem an einen ort gebundenes Team entstehen. Oder die Alleinarbeit muss an einem bestimmten Ort stattfinden. Je nach Branche und Tätigkeit müssen außerdem manchmal doch Rücksprachen in Person gehalten und Meetings wahrgenommen werden.

Remote Work als Unternehmenskultur

Viele vor allem jüngere Unternehmen entscheiden sich von vornherein für Remote Work als ihr Arbeitsmodell. Projekte werden ausschließlich online geplant, durchgeführt und abgeschlossen. Genauso verhält es sich mit Meetings und sämtlicher Kommunikation.

Die Pros und Kontras von Remote Work

Gleich unter der Definition im Cambridge Dictionary folgt die beispielhafte Verwendung des Ausdrucks Remote Work; Eine der größten Herausforderungen von Remote Work sei effektives Management. Damit sei schon der größte und schwerwiegendste Nachteil des Arbeitsmodells genannt. Doch der ist nicht unumgänglich. Remote Work muss keine Einbußen in Punkto Effektivität bedeuten. Im Gegenteil. Unter den richtigen Bedingungen kann Fernarbeit sehr effektiv gestaltet werden. Welche Vorteile birgt Remote Work also? Und welche Herausforderungen sind unumgänglich?

Vorteile

Bessere Work-Life Balance durch freie Arbeitseinteilung

Das Plus an Freiheit und Flexibilität, welches Remote Work bietet, sind nicht nur für Millennials wichtige Komponenten. Von flexibler Arbeitseinteilung kann jeder profitieren. Von der Flexibilisierung der Arbeitswelt erhoffen sich viele mehr persönliche Zufriedenheit. Im Job und im Privatleben.

Familienfreundlichkeit

Die räumliche Flexibilität ist eine Komponente der Remote Work, die sie zu einem familienfreundlichen Arbeitsmodell macht. Wenn Arbeit von überall aus erledigt werden kann, kann man Fernbeziehungen vermeiden. Auch pflegebedürftige Familienmitglieder können sich über die Möglichkeit zur Fernarbeit freuen.

work-life-balance

Effizienz

Das Arbeiten on remote setzt bestimmte Strukturen voraus. Sind die gegeben, lässt sich die Arbeit wunderbar effektiv gestalten. Oft ist alles, was man dafür braucht ein Breitband Internet und eine gute Projektmanagement Software.  

Wege, Zeit und Energie werden gespart, in dem Teammitglieder sich vor dem Bildschirm treffen. So sind räumliche Distanzen schnell überwunden. Und ganz ehrlich: Wie viele Meetings könnten einfach durch eine E-Mail ersetzt werden?! Auch eine Präsentation ist leicht durch das Teilen des eigenen Bildschirms ersetzt.

Neue Recruiting Möglichkeiten

Ortsunabhängige Arbeit birgt Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Arbeitnehmern stehen mehr Jobs zur Verfügung als wenn sie an einen Ort gebunden wären. Auf der anderen Seite sind Arbeitgeber nicht auf die Fachkräfte ihres geografischen Umfelds beschränkt. Sie können sich aus dem Kompetenz-Pool der ganzen Welt bedienen. Das bedeutet zum einen, die Möglichkeit zu haben, für eine Stelle genau die eine richtige Besetzung zu finden. Zum anderen heißt das, sich aus aller Welt ein Team zusammenstellen zu können. Und dass Teams von heterogenen Mitgliedern profitieren, sollte mittlerweile Konsens sein.

Produktivität / Konzentration

Je nach Arbeitsumfeld kann Remote Work die Konzentration und somit die Produktivität erheblich erhöhen. Am Schreibtisch zu Hause wird man schließlich nicht von geschwätzigen Kollegen abgelenkt. Das Home-Office ist außerdem in der Regel ruhiger als ein Großraumbüro. Das monotone Rauschen der Wellen auf Bali trägt natürlich auch erheblich zur Konzentration bei. Wobei es da wiederum schlecht mit Internet aussehen könnte. Spaß beiseite. Es ist möglich, seine Konzentration und Produktivität erheblich zu verbessern, wenn man nicht in einem Büro arbeitet. Man kann seinen Arbeitsplatz ganz nach seinen Bedürfnissen gestalten und ist nicht auf die Standardausrüstung des Unternehmens angewiesen.

Nachteile

Es gibt allerdings gute Gründe, warum Büros so ausgestattet sind wie sie es sind und nicht jedes Unternehmen Remote Work zu seinem Standard macht.

Die Autonomie, die in Remote Work steckt, birgt neben der genannten Vorteile auch einige – teilweise schwerwiegende – Nachteile. Freiheit ging schließlich schon immer mit Verantwortung einher.

Weniger Produktivität durch autonome Arbeitseinteilung

Die Freiheit stellt einem gerne mal ein Bein. So schön es sein kann, sich die Arbeitszeit frei einzuteilen, so schwer mag es sein, sie produktiv zu gestalten. Zeitmanagement ist keine leichte Aufgabe. Es bedarf einigen Know Hows und Übung, seine Arbeitszeit möglichst produktiv zu gestalten. Wann sind Sie am produktivsten? Und wo? Auch wenn es verlockend klingt… Sind Sie wirklich produktiv am Strand? Oder nicht doch abgelenkt von dem Angebot, jederzeit ins Meer zu springen? Sind Sie wirklich produktiv auf dem gemütlichen Sofa oder verlockt, ein Mittagsschläfchen mehr zu machen?

Vor allem das Home-Office birgt diesbezüglich große Herausforderungen. Man ist am produktivsten, wenn einer Tätigkeit ein bestimmter Kontext zugewiesen wird. Wenn am gleichen Ort gearbeitet wird, an dem auch geschlafen und gegessen wird, gibt es immense Produktivitätseinbußen. Über den Ort hinaus spielen auch andere Kontexte eine Rolle in der Produktivität. Mag der Schlafanzug noch so gemütlich sein, er sollte niemals bei der Arbeit getragen werden. Schließlich verbinden wir ihn mit einem Gefühl der Müdigkeit und Ruhe und nicht Produktivität.

Schlechte Arbeitsbedingungen im Home-Office

Über die eigene Arbeitseinteilung und -gestaltung hinaus, birgt das Home-Office weitere Schwierigkeiten. Selbst wenn man sich zu festen Zeiten in angemessener Arbeitskleidung an den Schreibtisch setzt, ist nicht garantiert, dass die umgebenden Faktoren stimmen. Haben Sie eine schlechte Internetverbindung zu Hause? Haben Sie Kinder, die sich tagsüber zu Hause aufhalten? Wohnen Sie an einer lauten Straße? Haben Sie einen ungemütlichen Stuhl? Um diese Fragen zu verneinen muss oft ein organisatorischer, technischer oder finanzieller Mehraufwand betrieben werden. Firmenbüros sind auf Arbeiten ausgelegt, die eigene Wohnung nicht unbedingt. Der entfallende Pendelverkehr mag gesundheitsfördernd sein, doch bei einem schlechten Arbeitsstuhl sind Verspannungen vorprogrammiert. Der wegfallende Ortswechsel mag ihr Stresslevel senken. Unvorhersehbare Unterbrechungen durch Familienmitglieder können es rasant wieder heben.

Beeinträchtigtes Teamwork durch fehlende Kommunikation

Mithilfe moderner Technologien lassen sich Informationen digital in Echtzeit übermitteln. Aber was ist mit Information, die keine E-Mail oder Bildschirmübertragung bedarf? Ein Team zeichnet schließlich auch ein Zusammengehörigkeitsgefühl aus. Der soziale Faktor von Arbeit ist nicht zu missachten. Mitarbeite müssen sich kennen, um gut miteinander arbeiten zu können. Kennen sie nur ihre Arbeit haben sie ein zu abstraktes Bild des Teams und fühlen sich mitunter nicht verantwortlich. Ein Teamgefühl lässt sich wunderbar durch die Koexistenz im Büro herstellen. Oder durch kleine, sich zufällig ergebende Gespräche im Flur.

Sind die technischen Möglichkeiten der Remote Work zudem nicht ganz ausgefeilt, verlangsamt die Fernarbeit die Kommunikation und die Prozesse des Teamworks.

Passt Remote Work zu Ihrem Unternehmen?

Die Vor- und Nachteile, die Remote Work den Arbeitnehmern bietet, bestimmen in gewissem Maße den Nutzen des Modells für ein Unternehmen. In Ihren Überlegungen sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Bietet ihr Unternehmen die technischen Möglichkeiten zur Fernarbeit?
  • Auf welcher Weise muss in ihrem Unternehmen kommuniziert werden?
  • Wie garantieren Sie produktives und effizientes Arbeiten?
  • Wie garantieren sie erfolgreiches Teamwork?

home-office

Bedarf an Remote Work in verschiedenen Branchen steigt

Mit der Welt verändert sich die Arbeitswelt. Mit der Arbeitswelt verändern sich die Arbeitsmodelle. Es poppen immer mehr Branchen, Bereiche und Phänomene auf, die Remote Work verlangen. Jobs, die online zu erledigen sind, sind prädestiniert für Remote Work. Gemeint ist Webdesign, das Vermarkten von Bildern und Videos, Texterstellung oder Programmieraufgaben. Doch mit fortschreitender Digitalisierung der Arbeitsbereiche wird das bald immer mehr Berufsfelder betreffen. Auch der Dienstleistungsbereich wird zukünftig von Remote Work profitieren. Etwa psychische und medizinische Beratung findet teilweise schon online statt. 

Fazit

Das Hauptmerkmal der Remote Work liegt in ihrer Flexibilität. Damit ist ihr größter Vorteil und Nachteil in gleichem Maße genannt. So schön es klingen mag, Arbeit zeitlich und räumlich frei zu gestalten, so verantwortungsvoll ist die Aufgabe. Arbeitnehmer und Arbeitgeber müssen einen teilweise hohen Mehraufwand betreiben, um produktive Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung wird Remote Work in immer mehr Bereichen möglich und attraktiv. Mit dem Bedarf an Remote Work steigt auch die Ausarbeitung der Strukturen, die das Arbeitsmodell möglich und effizient machen. Da die Grundlage von Effizienz meist Zeitmanagement ist, setzen Apps wie TimeTrack genau da an. Probieren Sie aus, wie gut sie ihre Produktivität mit einer App im Blick behalten können.