Projektorganisation Titelbild

Haben Sie schon einmal an einem Projekt gearbeitet, bei dem die Mittel so begrenzt waren, dass Sie sich entscheiden mussten, wo Sie investieren und wo nicht? Selbstverständlich haben Sie das! Jedes Projekt hat nämlich begrenzte Mittel, weshalb man sich überlegen muss in welchem Bereich man zusätzliche Ressourcen aufwenden möchten.

Ein Tool, welches Ihnen dabei hilft, ist das sogenannte Teufelsquadrat. Eventuell kennen Sie es auch unter dem Namen Magisches Viereck. Und um genau dieses Viereck geht es im heutigen Artikel!

Neben dem Viereck möchten wir Ihnen auch noch den Ursprung des Modells näher bringen; das war nämlich das Magisches Dreieck. Wir gehen im folgenden Artikel auf die Funktionen, Einsatzgebiete und Kriterien der beiden Modelle ein und stellen vor, wie sie in Kombination mit TimeTrack eingesetzt werden können.

Das Teufelsquadrat – Definition


Was ist das Teufelsquadrat? Erfunden wurde das Instrument von Harry Sneed, einem US-Amerikanischen Dozent für Software Engineering, und eingesetzt wird es im Projektmanagement. Obwohl das nicht sehr viel mit seiner Spezialisierung für Softwares zu tun hat, hat Harry Sneed sich etwas Tolles überlegt.

Mit dem Magischen Viereck können Sie ganz genau sehen, was mit einer Projektgröße (wie zum Beispiel Kosten) passiert, wenn Sie eine andere Größe verändern. So können Sie schnell und unkompliziert abschätzen, ob sich eine Anpassung lohnt und diese auch mit Ihren Kunden besprechen. Doch zuerst Näheres zum Teufelsquadrat.

Der Ursprung des Teufelsquadrates

Harry Sneed hat sich das Viereck nämlich nicht gänzlich ausgedacht, sondern hat als Inspiration das Magische Dreieck hergenommen, welches verbreitet in vielen Unternehmen gebraucht wird.

Das Magische Dreieck unterscheidet zwischen den Projektgrößen Zeit, Kosten und Leistung welche im Zusammenhang miteinander stehen. Wenn Sie also ein Projekt billiger machen wollen, dann büßen Sie bei den anderen beiden Größen entsprechend ein.

Magisches Dreieck

 

Harry Sneed hat nun den Begriff Leistung in Inhalt und Qualität geteilt, um etwas mehr Detail in die Magie zu zaubern! So können Unterschiede noch genauer untersucht werden.

Die Projektproduktivität

Wenn Sie nun das Teufelsquadrat aufzeichnen, dann haben Sie ursprünglich ein Quadrat vor sich, an dessen Ecken die vier Projektgrößen stehen. Die Fläche des Quadrats ist die nach Sneed benannte Projektproduktivität, welche nicht veränderbar ist.

Passen Sie nun eine der vier Größen an, ziehen also die Ecke Ihres Quadrates nach Innen oder Außen, so verändern sich auch die anderen Größen. Die Fläche Ihres Quadrates, welches sich nach Veränderung einem Rhombus gleicht, bleibt aber unverändert. Das Teufelsquadrat lässt also auf bildliche Weise darstellen, wie die Wünsche von Ihren Kunden sich auf das Projekt auswirken!

Teufelsquadrat

Harry Sneed – Der Erfinder des Magischen Vierecks


Geboren in Gulfport, einer Stadt im Süden des Bundesstaates Mississippi, interessierte sich Harry Sneed schon früh für Wirtschaft und Informatik zugleich. Der Amerikaner absolvierte die High School in den Staaten und begab sich danach an die Universität von Maryland. Nach kurzem Aufenthalt in Vietnam zu Kriegszeiten, kehrte er nach Maryland zurück und erhielt den Master für Public Administration & Information Sciences. Seither arbeitet er als Dozent in verschiedenen Universitäten in Europa und Amerika. Unterrichtet hat der brillante Forscher zum Beispiel auch schon in Deutschland, zum Beispiel Regensburg, Passau oder Dresden.

Das Magische Viereck im Projektmanagement


Schauen wir uns nun das Magische Viereck im Projektmanagement etwas genauer an. Wie bereits erwähnt können Sie mit dem Magischen Viereck ein Projekt genauestens überschauen und die Einflüsse der Entscheidungen bildlich darstellen.

Stellen Sie sich einen Kunden vor, der ein Projekt von einer höheren Qualität als anfangs geplant wünscht. Dank des Magischen Vierecks können Sie die Auswirkung einer solchen Entscheidung direkt mit Ihren Kunden anschauen und diskutieren.

So werden Sie rasch anschaulich machen, dass eine enorm in die Höhe getriebene Qualität zu Kosten in anderen Aspekten führen wird. Das nahegelegenste Resultat sind stark steigende Kosten für das Projekt. Andererseits könnte es auch zu einer Verlängerung der Dauer des Projekts führen.

Unter dem Strich kann gesagt werden, dass Projektanpassungen zu einer Verlängerung der Projektdauer führen können.

Mit dem Magischen Viereck haben Sie jedoch die Option, Veränderungen im Projekt visuell mit Ihren Kunden zu besprechen. Ihr Projektmanager oder Sie können mit dem Modell die Parameter überschauen und so die Qualität des Projekts garantieren.

So sind alle auf dem gleichen Stand und die Kunden können viel besser entscheiden, ob Ihnen die Umsetzung der Vorlage gefällt oder nicht. Außerdem können Sie so auch einige typische Fehler im Projektmanagement beheben.

Projektplanung

Das Magische Dreieck oder das Magische Viereck?

Weiter oben im Artikel haben wir bereits das Magische Dreieck erwähnt, welches von Sneed zum Magischen Viereck erweitert wurde.

Mit der Aufteilung der Projektgröße Leistung in Qualität und Inhalt können Sie bei der Anwendung des Magischen Vierecks das Projekt in mehr Detail aufbrechen.

Das Dreieck hingegen kann für Sie besser sein, wenn es schwierig einzuschätzen ist, wie sich Qualität und Inhalt unterscheiden. Andererseits ist es möglich, dass Leistung an sich etwas zu groß gegriffen ist.

Egal ob Sie Dreieck oder Viereck zur Analyse Ihrer Projekte benutzen, Sie werden mit beiden Modellen ähnliche Resultate erhalten.

Das Teufelsquadrat und TimeTrack im Zusammenspiel


TimeTrack eignet sich perfekt um nach der Projektplanung mit dem Teufelsquadrat zu arbeiten. So können Sie alle Aktivitäten, die im Rahmen vom Projekt durchgeführt werden, bestens messen und verfolgen.

Wir wollen als Beispiel die Kosten nehmen, die in Projekten anstehen. Gleich nach der Projektplanung wird klar, wie die Kosten aussehen und was das für die weiteren vier Dimensionen bedeutet. Möchten Sie nun das Budget anpassen, dann können Sie diese Veränderung und dessen Auswirkung mit TimeTrack messen und haben jederzeit den perfekten Überblick.

So machen Sie es Ihrem Projektleiter gleich zu Projektbeginn einfach und liefern das perfekte Hilfsmittel! Selbstverständlich gehen die Einsatzgebiete von TimeTrack weit über das Teufelsquadrat hinaus.

Entspannter Projektleiter

Fazit


Nun sind Sie im Klaren darüber, wie das Magische Viereck zum Einsatz kommt und wie Sie dieses mit TimeTrack am besten einsetzen. Das wird Ihnen helfen, die Risiken Ihrer Projekte in den Griff zu bekommen und diese zu umgehen.

Da Sie mit dem Teufelsquadrat die Faktoren der Projektgrößen und deren Dimension visuell sehen, erkennen Sie auch deren wechselseitige Abhängigkeit . Mit dem Gebrauch von TimeTrack gleich zu Projektstart, kombiniert mit dem Magischen Viereck, greifen Sie Ihrem Projektmanager unter die Arme und setzen sich an den besten Punkt für Erfolg!