Teambuilding Titelbild

Wer kennt es nicht, grade noch alles im Blick gehabt und plötzlich steht die Projektabgabe Morgen an, der Chef stellt ein neues Team zusammen, die Vorbereitung fürs Meeting ist komplett durcheinander und der Sohnemann muss natürlich genau jetzt krank werden. Solche Situationen kennen wir alle.

Die Lösung? Das Team! Grade im Projektmanagement ist Teamwork von großer Bedeutung. Schon durch kleine Fehler oder dumme Zufälle kann es schnell mal zu sehr kostspieligen Problemen kommen, weswegen es immens wichtig ist, dass sich das Team durch ein erfolgreiches Teambuilding so gut es geht, aufeinander verlassen kann und den Rücken stärkt. Wie Sie das erreichen können, so dass auch bei Ihnen ein neues Team zum eingeschworenen Bund wird, dass erfahren Sie hier!

Was ist Teambuilding?


Teambuilding bezeichnet alle Aktivitäten, die darauf abzielen, die zwischenmenschliche Beziehung innerhalb eines Teams positiv zu beeinflussen, das Zugehörigkeitsgefühl zu fördern und sich als Konsequenz dessen auch in der Effizienz der Teamleistung widerspiegeln. Die Umsetzung dieser Zielstellungen kann durch zahlreiche Methoden, Spiele und Ideen erreicht werden. Im Vordergrund steht immer das Team durch ihre Gruppenkompetenz dazu zu bringen, mögliche Probleme schneller zu erkennen, zu lösen und zukünftig mit ein zu planen.

Das Ziel ist es eine positive Arbeitsatmosphäre zu kreieren, um gemeinsame Projekterfolge zu erzielen und eine produktivere Arbeitsleistung zu implizieren. Teambuilding kann durch ein bereits erfolgreiches absolviertes Team Bonding zwar begünstigt nicht aber mit diesem gleichgestellt werden.

Team Bonding bezieht sich auf das Privatleben und den Freizeitbereich der Mitglieder*innen während das Teambuilding auf eine klare unternehmerische Zielstellung hinarbeitet.

Führung im Projektmanagement Titelbild

Die 5 Phasen des Teambuildings


Phase 1: Orientierungsphase

In der Orientierungsphase geht es primär darum, dass sich das Team kennen lernen kann und ein höfliches Miteinander ermöglicht wird.

Phase 2: Konfrontationsphase

Die Phase der Konfrontationen ist durch Diskurse und Konfrontationen gekennzeichnet. In dieser Phase kommt es vermehrt zu der Einsicht, dass die Kollegen Fehler haben und der Überzeugung, man selbst könnte es besser. Konkurrenz und Konflikte werden hier großgeschrieben.

Phase 3: Kooperationsphase

Die Kooperationsphase ist der erste Schritt zur Souveränität in der Gemeinschaft. Bis zu dieser Phase befindet sich das Team noch auf der Suche nach Gemeinsamkeiten. Ab dem Eintritt in die Phase der Kooperationsphase ist sich jeder den grundlegenden Anforderungen innerhalb seiner Position sowie der gesamten Teamleistung bewusst. Hier geht es um weitergehende Förderungsmöglichkeiten und vertiefendem Wissen innerhalb der grundlegenden Aufgabenbereiche.

Phase 4: Wachstumsphase

Mit der Wachstumsphase ist das Manipulieren der Leistung durch einen ausgeprägten Teambuilding Prozess abgeschlossen. Das Team was es in die vierte Phase schafft, hat benötigt keine weiteren Interventionen und hat das Teambuilding optimal umgesetzt. Hier geht es nur noch um Perfektionierung von bereits maximal ausgelasteten Kompetenzen.

Die Mehrheit der bestehenden Teams erreichen meist nur die dritte, selten aber die vierte Ebene.

Phase 5: Auflösungsphase

Die Auflösungsphase ist das Schlusslicht der Phasen und sollte optimaler Weise das Ende eines gelungenen Projekts darstellen. In diesem Abschnitt sind keine methodischen Interventionen mehr nötig und das Projekt gilt entweder als gelungen oder gescheitert.

Die Phasen sind deshalb wichtig, da sie einen groben Eindruck darüber geben welche Methoden wann angewendet werden sollten. Denn nur wenn Sie einordnen können, wann Teambuilding Maßnahmen angebracht und benötigt werden können Sie diese auch für sich nutzen.

Teambuilding: die verschiedenen Arten


In diesem Artikel werden zwei Arten des Teambuildings unterschieden. Zum einen werden Sie konkrete Methoden zum Verbessern des Teambuilding auf persönlicher Ebene vorfinden. Sprich, alles was direkt im Büro abläuft. Die klassische Version des Teambuildings bringt neben dem Stressfaktor und der damit einhergehenden Verantwortung auch viele großartige Erlebnisse und schnell umsetzbare Konzepte mit sich, weshalb Sie sich selbst auf jeden Fall nicht außen vorlassen sollten!

Zum anderen unterscheiden wir zuzüglich auch noch das Remote Teambuilding was genutzt wird, wenn sich das Team nicht in einem Raum, sondern vor dem Computer im gemütlichen Zuhause befindet, das Stichwort hier lautet „Home-Office“.  Auch hier lassen sich im modernen Zeitalter einige klassische Konzepte in direkte Online Varianten verpacken. Andere hingegen sind nicht nur übertragbar, sondern durch das Zusammenwirken von Digitalisierung und menschlichem „Know-How“ nahezu perfektioniert!

Im Remote Bereich haben Sie zum einen den Vorteil, dass die meisten Aktivitäten wie zum Beispiel das Nutzen eines Escape Rooms sich nicht nennenswert von der Live und Online Variante abgrenzen. Zum anderen ermöglichen Sie es, dass auch Teammitglieder, die eine sonst eher introvertierte Rolle innerhalb des Teams annehmen würden, aus sich heraus kommen und Qualitäten zeigen, die in anderen Situationen nicht zum Ausdruck kommen würden.

Des Weiteren profitieren Sie nicht nur von individuellen Möglichkeiten Ihres Teams, sondern auch von Grundkenntnissen der digitalen Welt. Auch wenn zu denken ist, dass heute wohl jeder wissen sollte, dass der Projekterfolg Hand in Hand mit dem digitalen Fortschritt geht, wird dieser häufig nicht genutzt oder es wird sich schlicht weg nicht herangetraut. Da Sie das Nutzen der digitalen Quellen und Programme aber bereits als eine Grundvoraussetzung für Ihre Remote Teamaufstellung haben, können Sie sich die Zeit von Konzepten zum Erlernen der hierfür benötigten Fertigkeiten in das eigentliche Teambuilding sparen und sich stattdessen auf tiefer gehende Maßnahmen konzentrieren. So erlangen Sie viel mehr einen Vorteil anstatt eines Verlustes also wechseln Sie noch heute!

So verschieden wie beide Arbeitsbedingungen sind, so verschieden sind auch entsprechende Maßnahmen und Methoden.

Warum Teambuilding so wichtig ist


Wer eine hohe Leistungsbereitschaft von seinem Team erwartet, der braucht ein Team, das optimal aufeinander abgestimmt ist. Das Team soll effizient und motiviert an neuen Projekten arbeiten und wie ein Zahnrad ineinandergreifen. Eine Herausforderung, die nicht zu unterschätzen ist und ohne Teambuilding nicht grundlos problembehaftet ist.

Die zwei zu betrachtenden Ebenen sind hier zum einen die zwischenmenschliche Ebene sowie die Aufstellung der einzelnen Positionen.

Zwischenmenschliche Ebene

Diese Ebene ist deshalb so wichtig, da sie einen großen Einfluss auf die Produktivität in Belastungssituationen, Motivation, Kommunikation und Kooperationsbereitschaft hat.

Das Gefühl von Zugehörigkeit und das Vertrauen untereinander können sich nicht nur in anstehenden Projekten, sondern auch im Employer Branding und vor allem auch in der Bereitschaft der Teammitglieder bemerkbar machen. Auf die zwischenmenschliche Ebene lässt sich sowohl vor als auch nach dem Start eines neuen Projekts Einfluss nehmen.

Die Teamaufstellung

Die richtige Teamaufstellung sollte vorzugsweise schon vor dem Onboarding eines neuen Mitglieds beginnen. Es sollte sich vorab schon Gedanken um Kompetenzen, berufliche Ziele und Schwächen des neu zu integrierendem Zuwachs gemacht werde.

Wer schonmal ein Team zusammengestellt hat, der stand wahrscheinlich schon mal vor dem zerplatzen Traum, dass man einfach loslegen kann und alles reibungslos funktioniert. Die Realität sieht oft so aus, dass es bei schlechtem Teambuilding zu internen Machtstrukturen, Neid, Berührungsängsten und Leistungsabfall kommt.

Um diese Herausforderungen gar nicht erst entstehen zu lassen sind sowohl die Teamaufstellung als auch das Stärken der Beziehungen auf zwischenmenschlicher Ebene zu priorisieren!

Die Vorteile einer Priorisierung des Teambuildings


Die Vorteile des Teambuildings beziehen sich primär auf eine allgemeine Erhöhung der Effizienz, Produktivität und Motivation.

Durch bestimmte Interventionen, die die zwischenmenschliche Ebene der Teammitglieder stärken ergeben sich folgende Vorteile:

  • Kooperationsbereitschaft steigt
  • Hilfsbereitschaft wird erhöht
  • Kommunikation verbessert sich
  • Risiko für Machtbildung und Ausgrenzung minimiert sich
  • Sensibilisierung für Stärken und Schwächen
  • Beschleunigung des Leistungsprozess
  • Qualität des Projekts wird verbessert
  • Kreativität wird gefördert
  • Mitarbeiter*innen werden an das Unternehmen gebunden
  • Reduziert Stress: gewonnene Energie kann für neue Aufgaben genutzt werden
  • Allgemeine Verbesserung des Arbeitsklimas

Durch den richtigen Onboarding Prozess und ein gutes Performance Management werden die Grundsteine für die gelungene Teamaufstellung gelegt. Die richtige Teamaufstellung ist nicht immer so leicht und es kann auch so manche Wochen dauern, bis das endgültige Team steht.

Wenn dann aber alles geschafft ist, hat der Projektleiter, der die beruflichen und sozialen Kompetenzen sowie Schwächen seiner Teammitglieder kennt und für sich zu nutzen weiß, mit Sicherheit Vorteile wie folgende bemerkt:

  • Klare Verantwortungsverteilung
  • Keine internen Hierarchien
  • Korrektur durch das Team selbst
  • Arbeitstempo sinkt
  • Qualität steigt
  • Entscheidungen werden schneller getroffen
  • Probleme werden schneller gelöst
  • Kritik wird eher angenommen und konstruktiver genutzt

Wie Sie erkennen, wirkt das Nutzen von Methoden zur Förderung beider Aspekte des Teambuildings teilweise ergänzend sowie punktuell überlappend.

Um die Kapazitätsgrenze der Vorteile so weit wie möglich ausnutzen zu können, sollte beiden Ebenen gleich viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Klar ist, dass Sie Ihr berufliches Ziel vor allem im Bereich des Projektmanagements ohne ein funktionierendes Team nicht erreichen werden. Wer das bereit ist einzusehen, der hat den aufwändigsten Schritt bereits geschafft und kann sich nun im folgenden Teil auf die effektiven, aber dennoch spaßigen Anwendungsmethoden konzentrieren.

Mitarbeitermotiavtion_Titelbild

Spielerische Inklusion von Methoden für die Teamentwicklung


Die folgenden Aktivitäten sind nur einige von vielen Beispielen zur Effizienzsteigerung, Produktivitätssteigerung, Erhöhung der Mitarbeitermotivation und Stärkung der Beziehung zwischen den Teammitgliedern. Wichtig zu erwähnen ist hier nochmals die Abgrenzung zum Team Bonding. Die nachstehenden Anstöße zielen primär auf die Verbesserung der Arbeitsleistung des Teams ab. Sie wirken sich weitestgehend ebenfalls positiv auf private Beziehungen aus sind aber nicht dafür konzipiert.

Das oberste Ziel bleibt weiterhin die Teamleistung und nicht neue Freunde finden. Da Produktivität und Effizient im beruflichen Bereich gezielt gefördert werden sollen, zielen die Methoden zum Erreichen dieses Zustands spielerisch und mit Spaß explizit darauf ab.

Was das bedeutet? Das Team wird spielerisch vor neue Aufgaben gestellt, die es lösen muss. Das Lösen neuer, nicht bekannter Probleme fördert die fluide Intelligenz aller einzelnen Personen und führt zu zahlreichen Vorteilen für das Team und die Führungsebene. Nehmen Sie sich selbst nicht aus den Aktivitäten heraus, brechen auch Sie das Eis zwischen den Instanzen und profitieren Sie ebenfalls von Hierarchiebrüchen und einer offenen Kommunikation. Manchmal liegt das Problem nicht nur innerhalb des Teams, sondern ebenfalls zwischen Ihnen und der Crew. Gründe dafür sind oft Angst und Autorität.

Spielerische Methoden mit Gemeinschaftsgefühl klassisch und in vivo:

Escape Room:

Was? Ein Krimi Spiel, bei dem die Spieler in Kleingruppen aufgeteilt werden und sich aus mehreren Hinweisen und Rätseln den Weg in die Freiheit erkämpfen müssen!

Wofür? Fördert den Teamgeist, zeigt die Kompetenzen der Mitarbeiter*innen und zielt auf Schnelligkeit sowie Logisches Denken ab, weswegen es eine gute Methode zum Aufbau der Effizienz ist.

Wie? Spieler werden in Teams in einen realen „Escape Room“ geführt wo sie sich durch ihre Gruppenleistung und individuellen stärken gegenseitig unterstützen müssen und nur gemeinsam einen Gewinn erzielen können. Es ist eine schnelle und klare Kommunikation gefragt. Für Rangstreitigkeiten bleibt bei diesem Spiel keine Zeit!

Zwei Lügen, Eine Wahrheit:

Was? Ein Gruppenspiel, wofür Sie keinerlei finanzielle Ressourcen benötigen und welches Sie direkt im Büro spielen können. Hier ist Offenheit, Lässigkeit und Einschätzungsvermögen gefragt!

Wofür? Dieses Spiel ist der Eisbrecher schlicht weg und grade für die Aufstellung eines neuen Teams perfekt. Aufgrund der Teilweise sehr privaten Geschichten und dem damit einhergehenden lauten und losgelöstem Lachen ist es außerdem sehr effektiv, um das Arbeitsklima zu verbessern und die Motivation für die nächsten Tage und Wochen hochzutreiben.

Wie? Die Mitspieler werden gebeten zwei Lügen und eine Wahrheit aus ihrem Leben zu erzählen. Die Mitspieler müssen dann erraten was die zwei Lügen und was die Wahrheit ist.

Methoden mit Gemeinschaftsgefühl im remote Modus ganz einfach von Zuhause aus:

Speed- Dating:

Was? Eine Methode, um sich kennenzulernen und auch von Zuhause aus optimal in ein neues Team integriert zu werden.

Wofür? Stärkt die Kommunikationsfähigkeit, vereinfacht die Integration und fördert die Bindung untereinander.

Wie? Jedes Teammitglied bekommt durch ein Zufallsverfahren einen Partner aus dem jeweiligen Team zugewiesen und hat 10 Minuten Zeit, um den anderen kennen zu lernen. Nach Ablauf der Zeit wird der Partner gewechselt und das ganze geht von vorne los.

Liste an weiteren Teambuilding Ideen


  1. Schnitzeljagd
  2. Gegensätze ziehen sich an
  3. Kochkurs
  4. Krimi-Dinner
  5. Bowling
  6. Was gehört wem?
  7. Lasertag
  8. Rätselabende
  9. Seifenkistenrennen
  10. Bauspiele
  11. Speeddating
  12. Einsame Insel
  13. Kegeln
  14. Activity
  15. ArtNight
  16. Paintball
  17. Lös den Fall

Fazit


Sofern Sie die Effizienz steigern wollen und eine stetige Weiterentwicklung Ihres Teams erzielen möchten, ist Teambuilding zum einen zu priorisieren und weiterhin zu integrieren. Wem die Ideen fehlen, der findet zahlreiche Anregungen, welche simpel und schnell in die entsprechenden Phasen des Teambuilding integriert werden können.

Um sich den Prozess im Remote Bereich zu erleichtern lohnt es sich auf digitale Projektmanagementtools wie TimeTrack zurück zu greifen. TimeTrack übernimmt die Strukturierung Ihrer Projekte, plant die Aufgabenbereiche Ihrer Teammitglieder und unterstützt Sie dabei, Arbeitsprozesse transparent und effizient zu halten, damit Sie laufend Ihr Teambuilding verbessern können. Also fangen Sie noch heute an und probieren Sie TimeTrack die ersten 14 Tage kostenlos.