top-10-projektmanagement-software

Wenn Sie Ihre Projekte besser verwalten möchten und nach einem Tool suchen, das Ihnen dabei helfen soll, sind Sie bei uns genau richtig: wir haben 10 Projektmanagement Software für Sie getestet und das Wichtigste zu jedem Tool zusammengefasst.

Asana

asana-webseite

Wer dieses Tool noch nicht getestet hat, hat mindestens schon einmal davon gehört. Asana gehört zu den bekanntesten Projektmanagement Software und eignet sich gut für Teams, die ihre Projekte und Aufgaben zentral verwalten möchten. Wer gerne mit To-do-Listen arbeitet, kann ganz einfach eine direkt im Tool erstellen und Deadlines hinzufügen. Außerdem können Kommentare hinterlassen werden und Teammitglieder hinzufügen. Dadurch bleibt der Arbeitsprozess koordiniert und transparent.

Um den Überblick über Projekte zu behalten und Projektfortschritte zu verfolgen, bietet Asana mehrere Ansichtsformen an: Listen, Dashboards, Zeitleisten, sowie Kalender. Es ist für jeden was dabei. Sobald man sich für eins entschieden hat, kann man genau verfolgen, welche Aufgaben des Projektes auf der To-do-Liste stehen, in Bearbeitung sind und welche bereits erledigt wurden.

Wie man sehen kann macht es Asana einem echt leicht, Projekte und Aufgaben zu verfolgen. Darauf legt das Tool auch seinen Fokus – auf die Verfolgung. Wer seine Performance evaluieren möchte, sollte sich eventuell noch ein bisschen umschauen.

Kosten: 

  • Basic Plan: kostenlos und gut geeignet für Einzelpersonen und Team, die sich zum ersten Mal mit Projektmanagement auseinander setzen.
  • Premium Plan: €10.99 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), 30-Tage lang kostenloser Testzugang und gut geeignet für Teams, die täglich ihre Projektaufwände verfolgen möchten.
  • Business Plan: €24.99 pro Benutzer/Monat (bei jährlicher Zahlung), 30-Tage lang kostenloser Testzugang und gut geeignet für Teams, die ihre Projektfortschritte und Arbeitsprozesse besser.

Basecamp

basecamp-webseite

Basecamp ist eine Projektmanagement Software, die Teams und Projekte organisiert. Man bekommt relativ schnell ein gutes Gefühl für das Tool. Grund dafür ist der tolle Onboarding-Prozess. Kurz nach der Registrierung, wird ein Einführungsvideo abgespielt, welches einem in nur 2 Minuten einen guten Überblick über die wichtigsten Funktionen verschafft.

Mit Basecamp kann man ganz einfach Team-Dashboards erstellen und dort Team-spezifische Informationen und Daten aufbewahren, wie zum Beispiel:

  • Wichtige Nachrichten, die an das gesamte Team gehen
  • To-dos von Teammitgliedern
  • Dokumente und Dateien

Zudem gibt es für jedes Team einen gemeinsam Kalender und einen Chatroom, damit ist eine einfache interne Kommunikation garantiert.

Für Projekte können Dashboards erstellt werden – So behält man einen besseren Überblick über einzelne Projekte, da Dokumente, Informationen und Konversationen projektspezifisch geordnet sind. Und wer seine Kunden in die Projektverfolgung integrieren möchte, kann diese ganz einfach dazu einladen. Der Kunde kann sich über seinen erstellten Account in Basecamp einloggen und auf Projekte zugreifen. Er sieht dabei nur die Informationen, die für ihn freigeschalten sind. So kann man sich zusätzliche Meetings, Telefongespräche und E-Mails sparen.

Kosten: 

  • Basecamp Personal: kostenlos, limitiert sich auf 3 Projekte und 20 Benutzer, gut geeignet für Freelancer und Einzelunternehmer.
  • Basecamp Business: $99 pro Monat, unlimitierte Benutzeranzahl und gut für Teams sowie größere Unternehmen.

Wrike

wrike-webseite

Wrike ist ein weiteres Projektmanagement Tool, das die Produktivität von Teams und Unternehmen steigert. Mit Wrike kann man Projekte einfach planen, Aufgaben verfolgen und sogar Berichte erstellen, um Arbeitsfortschritte zu evaluieren. Zudem kann man seine Arbeitszeiten erfassen, Projektausgaben eintragen, sowie projektrelevante Dokumente und Dateien zur Genehmigung hochladen.

Wrike sorgt dafür, dass die Arbeit im Team reibungslos verläuft und transparent bleibt.

Kosten: 

  • Basic: kostenlos, limitiert sich auf 5 Benutzer, mit einfachem Taskmanagement.
  • Professional: $9.80 pro Benutzer/ Monat für bis zu 15 Benutzer, am besten geeignet für Unternehmer, die ihre Projekte genau planen möchten um ihr Team zentral verwalten möchten.
  • Business: $24.80 pro Benutzer/ Monat für bis zu 200 Benutzer, am besten geeignet für Unternehmer, die ihren gesamten Arbeitsprozess überwachen, ihre Arbeitszeiten verfolgen und Berichte erstellen möchten.

Trello

trello-webseite

Auch mit Trello kann man Aufgaben erstellen, organisieren und verfolgen. Das Tool fördert die Interaktion zwischen Teammitgliedern: jeder kann Aufgabenkarten einfach hinzufügen und bearbeiten. Zudem kann man:

  • Aufgaben an Kollegen delegieren
  • Arbeitsabläufe anpassen (Aufgabenkarten lassen sich ganz einfach hin und her verschieben)
  • To-do-Listen und Dokumente anhängen
  • Kommentare und Markierungen hinterlassen
  • Fristen hinzufügen

Trello ist zwar nicht so umfangreich, wie manch andere Tools, allerdings erfüllt es absolut seinen Zweck. Wer nach Auswertungen sucht, sollte sich nach einer anderen Software umschauen, alle anderen: Trello probieren!

Kosten:

  • Basic: kostenlos, unlimitierte Karten, limitiert auf 10 Team-Boards, 10 MB pro Dateianhang.
  • Business Class: $9.99 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), 250 MB pro Dateianhang, unbegrenzte Teamboards und breiterer Funktionsumfang.

Monday.com

monday.com-webseite

Monday.com ist eine sehr flexible Projektmanagement Software, die Teams dazu motiviert schnell und produktiv zu arbeiten. Man kann Informationen eintragen und per Drag-and-Drop verschieben, um schnell Projekte zu erstellen. Um den Arbeitsprozess zu verbessern, können Zeitpläne, Aufgaben und Mitarbeiter, bestimmten Projekten zugeordnet werden. Zudem sind verschiedene Dashboards und Automatisierungen verfügbar, um den gesamten Projektmanagement Prozess zu vereinfachen.

Monday.com sammelt alle erfassten Daten und erstellt draus Berichte und Auswertungen. So wird langfristig der Arbeitsprozess optimiert und alle verfügbaren Ressourcen werden kontinuierlich im Auge behalten – der beste Weg, um Budgetüberschreitungen zu umgehen. Um den Einstieg und die tägliche Arbeit mit Monday.com zu erleichtern, stehen verschiedene Integrationen, wie Dropbox, Slack, Mailchimp und GoogleDrive zur Verfügung.

Kosten:

  • Basic: €39 pro Monat, limitiert sich auf 5 Benutzer, mit einfachem Taskmanagement.
  • Standard: €49 pro Monat, limitiert sich auf 5 Benutzer, erweiterter Funktionsumfang: Kalenderansicht, integrierte Formulare, Workload in Timelines visualieren etc.
  • Pro: €79 pro Monat, limitiert sich auf 5 Benutzer, erweiterter Funktionsumfang: Zeiterfassung, bessere Berichte und Analysen, unbegrenzt Boards mit Gästen teilen etc.

Paymo

paymo-webseite

Paymo ist ein Projektmanagement Tool, das einige hilfreiche Funktionen für den Arbeitsalltag anbietet:

  • Umfangreiches Task Management
  • Projektplanung und Zeiterfassung (mit Timer)
  • Ausgabenerfassung
  • Budgetmanagement
  • Rechnungsstellung
  • Gantt Diagramme

Paymo deckt im Vergleich zu anderen Tools mehrere Bereiche des Projektmanagements ab. Die Software fokussiert sich nicht nur auf das Taskmanagement von Teams und auf die Verfolgung von Projekten, sondern legt auch Wert auf die Auswertung von der durchschnittlichen Performance, sowie wie viel Zeit und Geld in den ganzen Arbeitsprozess fließt. Wer also seine Ressourcen genauso überblicken möchte, wie seine erledigten Aufgaben, sollte sich Paymo einmal genauer anschauen.

Kosten:

  • Small Office: $8.95 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), am besten geeignet für kleine und mittlere Unternehmen.
  • Business: $14.24 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), am besten geeignet für größere Teams, inkludiert nämlich Mitarbeiter Zeitplanung für Mitarbeiter, Gantt Diagramme etc.

Es gibt für beide Pläne einen 15-Tage kostenlosen Testzugang, bei dem alle Funktionen verfügbar sind.

Zoho Projects

zoho-webseite

Zoho Projects deckt so ziemlich alle wichtigen Funktionen ab, die eine Projektmanagement Software haben sollte. Das Tool bewältigt komplexe Projektanforderungen und zeigt Aufgaben im Kanban- und im traditionellen Stil an. Wer Projektfortschritte überblicken möchte und Termine verfolgen möchte: Zoho Projects hat mit seinen Gantt Diagrammen vorgesorgt! Es gibt außerdem eine Reihe von Integration mit anderen Diensten, sowohl mit Zoho’s eigenen Apps als auch mit denen von Google und Microsoft.

Zudem ist eine Zeiterfassung Funktion integriert, die zwar ein Zeiterfassungssystem nicht ersetzt, allerdings die Arbeit erledigt. Um die interne Kommunikation zu erleichtern, und von Tools, wie Slack oder E-Mail abzuweichen, hat Zoho Projects integrierte Chatrooms, damit Teamkollegen einfach und schnell Projektinhalte besprechen können.

Kosten:

  • Standard: €2,5 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), am besten für 6-10 Benutzer, limitiert auf 10 Projekte.
  • Express: €3 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), am besten für 12-50 Benutzer, unlimitierte Projekte, größerer Datenspeicher, Gantt Diagramme etc.
  • Premium: €5 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), am besten für 15-100 Benutzer, unlimitierte Projekte, genaue Projektverfolgung, Aufgabenautomatisierung etc.

Es gibt für alle Pläne einen 10-Tage kostenlosen Testzugang, bei dem alle Funktionen verfügbar sind.

Teamwork

teamwork-webseite

Teamwork ist ein weiteres Projektmanagement Tool, das die Zusammenarbeit im Team vereinfacht und verbessert. Man kann Projekte anlegen, Mitarbeitern delegieren und Aufgaben erstellen, um Projektfortschritte zu verfolgen. Damit der Workflow ideal bleibt, können zudem projektrelevante Dokumente und Dateien direkt auf Teamwork hochgeladen werden. So sind alle notwendigen Informationen an einem zentralen Ort gesichert.

Teamwork geht noch einen Schritt weiter und ermöglicht es direkt im System Rechnungen für Kunden zu erstellen. So kann man ganz einfach Projektaufwände und Ausgaben in Rechnungen umwandeln. Weiters kann Teamwork ganz einfach mit anderen Systemen gekoppelt werden. Die Liste an Integrationen ist relativ lang, was die Implementierung der Software noch angenehmer für Unternehmen macht.

Alles in einem ist Teamwork ein sehr flexibles Tool und bietet zu einem fairen Preis umfangreiche Funktionen an. Wer nicht viel braucht, kann die Software auch gratis nutzen.

Kosten:

  • Free: kostenlos, begrenzt auf 2 Projekte und 5 Benutzer, einfaches Projektmanagement,
  • Pro: $9 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), ab 5 Benutzern geeignet, begrenzt auf 300 Projekte, erweitertes Projektmanagement, Integrationen etc.
  • Premium: $15 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), ab 5 Benutzern geeignet, begrenzt auf 600 Projekte, breiter Funktionsumfang, mehr Templates, mehr Integrationen etc.

Teamgantt

teamgantt-webseite

Teamgantt ist das Tool für jede Firmengröße. Man kann Projekte und Aufgaben managen, Kalender mit Terminen und Deadlines füllen, im Chatroom mit Teammitgliedern kommunizieren, wichtige Dateien hochladen, seine Arbeitszeiten erfassen und Projektfortschritte in Diagrammen täglich verfolgen. Wer also seine Produktivität steigern möchte, kann mit Teamgantt nicht viel falsch machen.

Im Vergleich zu den anderen Software, ist Teamgantt etwas teurer, hat dementsprechend aber auch viel an Funktionen zu bieten. Wer nicht viel braucht, kann die Software auch gratis nutzen. Alle anderen können sich die Feature-Liste jedes Plans genauer anschauen, um zu entscheiden was am besten zum eigenen Unternehmen passt.

Kosten:

  • Free: kostenlos, begrenzt auf 1 Projekt und 3 Benutzer, einfaches Projektmanagement,
  • Standard Team: $19.90 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), geeignet ab 5 Benutzern, Chatrooms, Erinnerungen, Projektverfolgung, Gastbenutzer verfügbar etc.
  • Advanced Team: $24.45 pro Benutzer/ Monat (bei jährlicher Zahlung), geeignet ab 5 Benutzern, Zeiterfassung, Berichte, Budgetverfolgung etc.

Es gibt für beide Pläne einen 15-Tage kostenlosen Testzugang, bei dem alle Funktionen verfügbar sind.

Factro

factro-webseite

Auch mit Factro sind Unternehmen gut aufgehoben. Um Projekte zu planen und zu organisieren, erstellt man einfach Projektkarten für die man Aufgaben hinzufügen kann. Daraufhin wird jeder Aufgabe ein Status zugeteilt, damit der Arbeitsfortschritt verfolgt werden kann. Man kann für jede Aufgabe eine detaillierte Beschreibung hinzufügen und Kommentare bzw. Anmerkungen hinterlassen.  Um Aufgaben bestmöglichst zu strukturieren, wird empfohlen Deadlines zu setzen. So können Mitarbeiter Prioritäten in ihren To-do-Listen setzen.

Es ist für jeden was dabei – Factro stellt mehrere Pakete mit verschiedensten Funktionen zur Verfügung:

Kosten:

  • Basic Cloud: kostenlos, limitiert auf 10 Benutzer, inkludiert Strukturbaum, Aufgabenliste, Kanban Board, Checklisten etc.
  • Team Cloud: €7.99 pro Benutzer/ Monat, ab 3 Benutzern, erweiterter Funktionsumfang: Projektfreigabe, Benutzerrechte und Bearbeitungszugriffe.
  • Business Cloud: €19.99 pro Benutzer/ Monat, ab 3 Benutzern, erweiterter Funktionsumfang: Gantt Diagramm, Benutzer- und Kundenverwaltung, Vorlagen für Projekte etc.
  • Professional Cloud: €29.99 pro Benutzer/ Monat, ab 3 Benutzern, erweiterter Funktionsumfang: Leistungserfassung, Controlling, Kalenderfunktions etc.

Fazit

Sind Sie bereits loszulegen? Sie haben keine Zeit mehr zu verlieren! Wer Projekte durchführt, sollte sie auch verfolgen. Einfach ein Tool auswählen, anmelden und die Testphase starten!

Alle Projektmanagement Software die genannt wurden, helfen Ihnen dabei das Tool so gut wie möglich in Ihr Unternehmen zu integrieren. Es ist für jeden was dabei. Sie müssen nur das erste Projekt anlegen und schon geht alles wie von allein!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.